Agenda für Deutschland

Kapitel 03

Energie­system

base_greyStand 2018

→ 2020 ver­fügt Deutsch­land über ein schlüs­si­ges en­er­gie­wirt­schaft­li­ches Ge­samt­kon­zept. In den Jah­ren bis → 2030 ist durch­ge­hend Ver­sor­gungs­si­cher­heit und Be­zahl­bar­keit ge­währ­leis­tet, und die Jah­res­zie­le des vbw En­er­gie­wen­de-Mo­ni­to­rings wer­den er­reicht. → 2030 ist die En­er­gie­ver­sor­gung in Deutsch­land be­zahl­bar, si­cher und um­welt­ver­träg­lich; die Kli­ma­schutz­zie­le wer­den er­reicht, oh­ne die Wett­be­werbs­fä­hig­keit der deut­schen Wirt­schaft zu ge­fähr­den.

Gro­ßer po­li­ti­scher Ehr­geiz, Mil­li­ar­den­kos­ten, ein dich­tes Re­gu­lie­rungs­ge­flecht – und trotz­dem wer­den kli­ma­po­li­ti­sche Ziel­vor­ga­ben seit Jah­ren mas­siv ver­fehlt. Ein Kurs­wech­sel ist nicht in Sicht. Die neue Bun­des­re­gie­rung be­schleu­nigt den Aus­bau er­neu­er­ba­rer En­er­gi­en, oh­ne Rück­sicht auf deut­sche oder eu­ro­päi­sche Netz­ka­pa­zi­tä­ten und die im­mer wei­ter stei­gen­den Strom­kos­ten. Ein sol­ches Vor­ge­hen ge­fähr­det nicht nur die Be­zahl­bar­keit und die wei­te­re eu­ro­päi­sche In­te­gra­ti­on der En­er­gie­ver­sor­gung: der Kern­kraft­aus­stieg 2022, ei­ne stei­gen­de Strom­nach­fra­ge in den Be­rei­chen Mo­bi­li­tät und Ge­bäu­de, so­wie ho­he Zeit- und Ak­zep­tanz­an­for­de­run­gen für den Netz­zu­bau wer­den, oh­ne ent­schlos­se­ne Rich­tungs­ent­schei­dun­gen heu­te, die Ver­sor­gungs­si­cher­heit im nächs­ten Jahr­zehnt enorm be­ein­träch­ti­gen.

Des­halb ist es höchs­te Zeit für ei­nen Sys­tem­wech­sel in En­er­gie- und Kli­ma­po­li­tik. Der wei­te­re Aus­bau der er­neu­er­ba­ren En­er­gi­en muss markt- und be­darfs­ge­recht und in stren­ger An­pas­sung an die Auf­nah­me­fä­hig­keit der Netz­in­fra­struk­tur er­fol­gen. Er muss flan­kiert wer­den mit der aus­rei­chen­den Be­reit­stel­lung und ent­spre­chen­den Pla­nungs­si­cher­heit für Re­ser­vekraft­wer­ke. Tech­no­lo­gi­sche Po­ten­zia­le, et­wa im Hin­blick auf die En­er­gie­spei­che­rung, aber bei­spiels­wei­se auch den Ein­satz di­gi­ta­ler Lö­sun­gen, müs­sen kon­se­quent aus­ge­schöpft wer­den. Nur so kann ei­ne si­che­re, be­zahl­ba­re und um­welt­ver­träg­li­che En­er­gie­ver­sor­gung auch in Zu­kunft ge­währ­leis­tet wer­den. Sämt­li­che Zie­le und Maß­nah­men der En­er­gie- und Kli­ma­po­li­tik müs­sen end­lich in ei­nem schlüs­si­gen Ge­samt­kon­zept zu­sam­men­ge­führt wer­den.

Im Einzelnen fordern wir:

Ein schlüs­si­ges und voll­stän­di­ges Ge­samt­kon­zept, das die Er­zeu­gungs­ar­ten un­ter­ein­an­der so­wie Er­zeu­gung, Trans­port, En­er­gie­ef­fi­zi­enz und Spei­che­rung in­tel­li­gent mit­ein­an­der und mit sämt­li­chen kli­ma­po­li­ti­schen Zie­len und Maß­nah­men ver­knüpft.

Den strikt netz­syn­chro­nen wei­te­ren Aus­bau er­neu­er­ba­rer En­er­gi­en und ei­ne bes­se­re Nut­zung des Be­stands­net­zes.

Die ak­ti­ve Ge­stal­tung tief grei­fen­der en­er­gie­wirt­schaft­li­cher Ver­än­de­rungs­pro­zes­se, wie De­zen­tra­li­sie­rung, Fle­xi­bi­li­sie­rung und Di­gi­ta­li­sie­rung.

Die vol­le Markt­in­te­gra­ti­on er­neu­er­ba­rer En­er­gi­en und die Ab­schaf­fung des EEG, da­mit Strom­prei­se dau­er­haft und deut­lich ge­senkt wer­den kön­nen.

Die steu­er­li­che Ab­setz­bar­keit von Maß­nah­men zur Stei­ge­rung der En­er­gie­ef­fi­zi­enz, ins­be­son­de­re im Ge­bäu­de­be­reich.

Die Ein­sicht, dass ei­ne si­che­re und sta­bi­le En­er­gie­ver­sor­gung je­den­falls mit­tel­fris­tig nur in der Ver­bin­dung er­neu­er­ba­rer und kon­ven­tio­nel­ler En­er­gie­trä­ger ge­währ­leis­tet wer­den kann.

Mehr In­ves­ti­tio­nen in En­er­gie- und Kli­ma­for­schung, um Deutsch-lands En­er­gie- und Ef­fi­zi­enz­tech­no­lo­gie­füh­rer­schaft zu er­hal­ten.

Ei­nen Kli­ma­schutz nur im Rah­men in­ter­na­tio­na­ler Ver­ein­ba­run­gen und oh­ne na­tio­na­le Al­lein­gän­ge.

Die Stär­kung und mög­lichst glo­ba­le Aus­wei­tung des eu­ro­päi­schen Emis­si­ons­han­dels und die wei­te­re In­te­gra­ti­on des eu­ro­päi­schen En­er­gie­bin­nen­mark­tes.

Ein kon­se­quen­tes Mo­ni­to­ring al­ler re­le­van­ten Ziel­grö­ßen.

Publikationen

Studie

Aus­wir­kun­gen der En­er­gie­po­li­tik der Bun­des­re­gie­rung

Studie

6. Mo­ni­to­ring der En­er­gie­wen­de

01
Arbeit und Soziales
02
Digitale Trans­formation
03
Energie­system
04
Mobilität
05
Bildung
06
Fachkräfte­sicherung
07
Tech­nologie und Wachstums­standort
08
Steuern und Finanzen
09
Europa und Inter­nationaler Handel
10
Sicherheit