Agenda für Deutschland

Kapitel 04

Bildung

base_greyStand 2018

→ Bis 2030 müs­sen al­le Ab­sol­ven­ten aus all­ge­mein­bil­den­den Schu­len, dua­ler Aus­bil­dung und Hoch­schu­len über di­gi­ta­le Kom­pe­ten­zen ver­fü­gen so­wie sou­ve­rän mit di­gi­ta­len Me­di­en um­ge­hen kön­nen.

Bil­dung bleibt die kost­bars­te Res­sour­ce un­se­rer roh­stoff­ar­men Volks­wirt­schaft. Des­halb brau­chen wir in Zu­kunft noch mehr Bil­dungs­qua­li­tät, Bil­dungs­be­tei­li­gung und Par­ti­zi­pa­ti­ons­ge­rech­tig­keit.

Un­ser Bil­dungs­sys­tem hat maß­geb­li­chen Ein­fluss dar­auf, wie die Ge­sell­schaft mit den Chan­cen der Di­gi­ta­li­sie­rung um­geht. Des­halb müs­sen die po­li­tisch Ver­ant­wort­li­chen si­cher­stel­len, dass zu­künf­ti­ge Fach- und Füh­rungs­kräf­te ei­nen sou­ve­rä­nen Um­gang mit di­gi­ta­len Me­di­en er­ler­nen. Bund und Län­der müs­sen die ge­plan­ten In­ves­ti­ti­ons- und Qua­li­täts­of­fen­si­ven in die­sem Be­reich ge­mein­sam und zü­gig um­set­zen.

Ei­ne Dau­er­auf­ga­be bleibt auch die Sen­kung der Ab­bruch­quo­ten. Die­se sind auf al­len Ebe­nen des Bil­dungs­sys­tems im­mer noch zu hoch. Deutsch­land­weit ver­las­sen über 5,7 Pro­zent der Schü­ler all­ge­mein­bil­den­de Schu­len oh­ne ei­nen Ab­schluss. Bran­chen- über­grei­fend bre­chen rund 24 Pro­zent der Aus­zu­bil­den­den ih­re dua­le Be­rufs­aus­bil­dung ab – bei rund 12 Pro­zent han­delt es sich da­bei um end­gül­ti­ge Ab­brü­che. An den Hoch­schu­len be­en­den 29 Pro­zent ihr Stu­di­um oh­ne Ab­schluss. In den ver­gan­ge­nen Jah­ren ist es nicht ge­lun­gen, die­se ho­he Quo­te zu re­du­zie­ren. Im Seg­ment Ma­the­ma­tik, In­for­ma­tik, Na­tur­wis­sen­schaf­ten und Tech­nik (MINT) lie­gen die Ab­bruch­quo­ten zum Teil deut­lich über 30 Pro­zent. Be­son­ders dras­tisch ist die Si­tua­ti­on bei­spiels­wei­se im Stu­di­en­be­reich In­for­ma­tik: Hier stieg die Ab­bre­cher­quo­te zu­letzt von 37 auf 43 Pro­zent.

Im Einzelnen fordern wir:

Ei­ne deut­li­che Sen­kung der Ab­bruch­quo­ten auf al­len Ebe­nen des Bil­dungs­sys­tems.

Den in­ten­si­ven Aus­bau der di­gi­ta­len In­fra­struk­tur an Schu­len und Hoch­schu­len.

Die fes­te Ver­an­ke­rung ei­ner di­gi­ta­len Grund­bil­dung in den all­ge­mein­bil­den­den Schu­len, den Aus­bil­dungs­be­ru­fen und in je­dem Stu­di­en­gang.

Die sys­te­ma­ti­sche Im­ple­men­tie­rung di­gi­ta­ler Lehr- und Lern­in­hal­te an Schu­len und Hoch­schu­len.

Ei­ne deut­li­che Schwer­punkt­set­zung in der Aus- und Wei­ter­bil­dung von päd­ago­gi­schem Per­so­nal auf das di­gi­ta­le Leh­ren und Ler­nen.

Ei­ne In­ten­si­vie­rung des For­schungs­be­reichs „Di­gi­ta­li­sie­rung in der Bil­dung“.

Publikationen

Position

Be­trieb­li­che Wei­ter­bil­dung

Position

Be­ruf­li­che Bil­dung

Position

Be­rufs- und Stu­di­en­ori­en­tie­rung

Position

Hoch­schu­len

Position

Vor­schu­le und Schu­le

01
Arbeit und Soziales
02
Digitale Trans­formation
03
Energie­system
04
Mobilität
05
Bildung
06
Fachkräfte­sicherung
07
Tech­nologie und Wachstums­standort
08
Steuern und Finanzen
09
Europa und Inter­nationaler Handel
10
Sicherheit